Google Street View: Der große Lauschangriff

Erstellt 17.05.2010  Kategorien  Politik

 

Google Logo

Kaum jemandem sollte die jüngste PR-Panne von Google entgangen sein: Die Google Street View Fahrzeuge sammeln auch Daten zu WLAN-Netzen. Das alleine ist ja noch kein Skandal, allerdings haben die rollenden Datenstaubsauger bei unverschlüsselten WLAN-Netzen auch gleich noch die Dateninhalte mitgeschnitten und gespeichert!

Skandalös aus meinen Augen ist die Erklärung Googles zu dieser Panne: Offenbar hat man beim Zusammenstellen der Software für die Autos nicht so genau hingeschaut und irgendeinen alten Code eingebaut! Auf Googles offiziellem Blog heißt es:

"So how did this happen? Quite simply, it was a mistake. In 2006 an engineer working on an experimental WiFi project wrote a piece of code that sampled all categories of publicly broadcast WiFi data. A year later, when our mobile team started a project to collect basic WiFi network data like SSID information and MAC addresses using Google’s Street View cars, they included that code in their software—although the project leaders did not want, and had no intention of using, payload data."

Für wie dumm halten uns denn eigentlich die Leute von Google? Versehen - das ich nicht lache! Und wenn das wirklich ein Versehen war, dann läßt das tief Blicken in Googles Datenschutz-Philosophie! Da nimmt ein Unternehmen die wohl größte Datensammlung der Geschichte vor und dengelt da irgendeine Software in Ihre Rechner - ich bin sprachlos!

Mir ist das letztlich vollig schnuppe, welche und wieviele Daten Google aus ungeschützten Netzten abgefischt hat. Ein Einbrecher bleibt ein Einbrecher, auch wenn der Einbruch erfolglos war. Für mich ist es ein Grund mehr, Google-Produkte wo möglich nicht mehr zu verwenden. Nur bei YouTube gelingt mir das noch nicht ...

In einigen Blogs wird die Meinung vertreten, Nutzer mit ungeschützten WLAN-Netzen haben ja selbst Schuld. Im Prinzip ist das richtig. Zumindest handelt ein jeder fahrlässig, zumal das Konfigurieren von Verschlüsselungen auf gängigen Geräten ein Kinderspiel ist. Anders herum ergibt sich für Google daraus allerdings kein Freibrief, Daten aus unverschlüsselten Verbindungen mitzuschneiden!

Mein Appell an alle WLAN-Nutzer: Überprüft die Sicherheitseinstellungen! Besser WPA2 anstelle von WEP verwenden. Das Kennwort bzw. die Passphrase sollte möglichst lang und aus Zufallsziffern bestehen.

 

Tags  wlan,  wep,  wpa,  wpa2,  google,  datenschutz,  street view,  privatsphäre,  wifi