Good Bye CHAMP!

Erstellt 21.09.2010  Kategorien  Raumfahrt

champ

Bildquelle: GFZ Potsdam, NASA Bildarchiv, T. Althaus

Es war unabwendbar: Am 19. September 2010 um die Mittagszeit verglühte der deutsche Satellit CHAMP in etwa 150 km Höhe in der Erdatmosphäre. Im Jahr 2000 wurde der Satellit gestartet und war ursprünglich für eine Lebenszeit von 5 Jahren ausgelegt. Bis zuletzt - also mehr als doppelt so lange - lieferte CHAMP Daten an die Bodenstationen. Böse Zungen nennen CHAMP den ersten und einzigen DDR-Satelliten, denn das Projekt wurde 1995 aus der Taufe gehoben, um gezielt die Raumfahrt-Industrie in den neuen Bundesländern zu fördern. Das soll aber nicht davon ablenken, daß CHAMP dazu beigetragen hat, die Erforschung des Schwerefeldes und des Magnetfeldes der Erde ein großes Stück voranzubringen.

 

champ_geoid

Bildquelle: GFZ

Durch die niedrige Flughöhe von etwa 400 km konnte CHAMP feine Details des Schwere- und Erdmagnetfeldes vermessen. Wissenschaftler haben aus den globalen Meßdaten Referenzmodelle der Felder abgeleitet. Daraus wiederum lassen sich Schlüsse über den Inneren Aufbau der Erde sowie dort ablaufende physikalische und geologische Prozesse schließen. Für mich als Student der Geophysik war es immer wieder faszinierend zu lernen, wie viel man über das Innere der Erde lernen kann, wenn man mit Meßgeräten in die genau entgegengesetzte Richtung - nämlich in den Weltraum - geht!

Ach ja, und nun etwas, mit dem Ihr garantiert auf jeder Party Eindruck schinden könnt: CHAMP steht für "CHAllenging Mini satellite Payload". Allerdings finde ich die Bezeichnung "Mini-Satellit" für ein Gerät von über 8 Metern Länge (mit ausgeklapptem Boom) und mehr als 500 kg Masse nicht ganz zutreffend ...

 

Tags  raumfahrt,  wissenschaft,  satellit,  dlr,  schwerefeld,  magnetfeld,  champ,  ddr,  gfz