Milestone-Caching in Köln

Erstellt 20.07.2011  Kategorien  Geocaching

Die_Baronin, rzbrk und Stromdieb am Tor zur Vergangenheit in Köln

Auf meiner letzten Caching-Tour Anfang Juli in München habe ich mich auf 98 Caches hochgearbeitet. Nun stand also Milestone-Caching an, und das wollte ich nicht allein, sondern mit meinen beiden Cacher-Freunden Die_Baronin und Stromdieb machen. Eigentlich hatte ich mir für den Hundertsten den verlorenen Schlüssel in Troisdorf vorgenommen. Aber leider hat der Owner diesen Cache ins Archiv schicken müssen. Schade, denn dieser Multi, den Stromdieb und ich bereits letztes Jahr mal angefangen hatten, hat inzwischen einen Menge Favorite-Points und gute Loggings angesammelt. Da sind wir leider zu spät gekommen. Als Alternative hatte ich überlegt, einen Wherigo zu machen. Mit diesem Cache-Typ habe ich bislang keine Erfahrung gemacht. Zudem haben ich um die Ecke den Wherigo "Jimmy, der Außerirdische", der durchweg gute Bewertungen bekommt. Leider habe ich es bis heute nicht hinbekommen, den entsprechenden Player auf meinem Smartphone zum Laufen zu bekommen. Ratlosigkeit machte sich breit, und auch das Wetter schien dem Vorhaben am letzten Sonntag einen Strich durch die Rechnung zu machen. Doch Stromdieb hatte den rettenden Einfall ...

 

Stromdieb schlug vor, eine Caching-Runde durch Köln zu machen. Mit den Kölner Caches habe ich mich eigentlich noch nie auseinandergesetzt, geschweige denn dort gecached. Als Neu-Rheinländer muß ich zudem zugeben, daß ich bislang noch kein wirklicher Kenner dieser Stadt bin. Bislang bin ich dann lieber nach Bonn gefahren. Stromdieb hat mich auf "Kölner Denkmäler - Kölsches Urgestein". Das ist ein Multi aus einer Serie "Kölner Denkmäler". Der Multi führt durch die Kölner Altstadt, vorbei an Denkmälern für berühmte Kölner Personen, fiktive und reale. Die allermeisten Denkmäler kannte ich noch nicht, auch nicht die schönen Ecken Kölns dazwischen. Außerdem sind die Stationen mit erklärendem Begleittext gut ausgearbeitet, und die Aufgaben schienen alle lösbar. Damit war der Cache für den Hundertsten gefunden! Die kurzfrustig dazugerufene Baronin hat auch gleich eine ganze Reihe anderer Caches beigesteuert, so daß die Cache-Tour planerisch perfekt war.

Tünnes und Schäl - Kölner Urgesteine



Fischmarkt in Köln
Das Wetter ließ sich natürlich nicht beeinflussen. Nachdem es Sonntag mittag noch einmal kräftig geschauert hat, blieb es nachmittags und abends - und da waren wir in Köln unterwegs - trocken. Der erste Cache war der Multi "Cologne Central Station", der uns die ganze Zeit verfolgte. Die Inputs für die Koordinaten waren schnell gefunden. Erst am Ende der Tour haben wir festgestellt, daß wir einen Fehler in der Koordinaten-Rechnung hatten. Anyway, der Cache wird halt warten müssen. Weiter gings zum Musical Dome. Naja, für meinen Geschmack ein reiner Statistikpunkt. Stromdieb hatte letztlich den richtigen Griff und hielt stolz das Döschen in Händen. Damit hatte ich also die #99. Ortswechsel: Altstadt. Nun haben wir uns dem Multi entlang der Denkmäler gewidmet. Viele der Stationen laden wirklich zu Verweilen ein. Da wir nun über nur wenig detaillierte Ortskenntnisse verfügten, hatte uns die Tour doch knapp 2,5 Stunden gekostet. Aber die Zeit ist wirklich wie im Flug vergangen, und wir haben auch entlang des Weges wahnsinnig viel gesehen! Ich glaube, dieser Cache hat wesentlich dazu beigetragen, mein vielleicht etwas zu negatives Bild über Köln doch grundlegend in Frage zu stellen.
Anschließend haben wir noch eine Hand voll anderer Caches in Köln gemacht. Sehr schön ist auch der Earthcache "The Cologne Cathedral - A Geological Point of View". Im gut ausgearbeiteten Listing erfährt eine ganze Menge über die Bauphasen und verwendeten Materialien des Kölner Doms.
Insgesamt waren wir dann doch rund sechs Stunden unterwegs. An dieser Stelle noch einmal ein großen Dank an Die-Baronin und Stromdieb für den tollen Cache-Tag!

Tags  köln,  geocaching,  dom,  stromdieb,  baronin