Fehlender Speicherplatz bei Linux-Partitionen?

Erstellt 31.03.2014  Kategorien  Software

Informationen über die Speicherplatznutzung auf den Partitionen eines Linux-Systems erhält man mit dem Kommandozeilen-Tool df (Disk Free) aus den GNU Core Utils. Bei mir sieht die Ausgabe in etwa so aus:

jan@think ~> df -H
Dateisystem Größe Benutzt Verf. Verw% Eingehängt auf
/dev/mapper/fedora_think-root 19G 8,0G 9,6G 46% /
...

Na, fällt Euch was auf? Nein? Also, mich hat das schon immer gewundert, nur habe ich mich bislang nicht getraut, zu fragen. Das habe ich jetzt gemacht, und eine aufschlußreiche Antwort erhalten.

Erst einmal die Auflösung: Die Summe aus benutztem und freien Speicher ergibt nicht die Gesamtgröße. Stets fehlt anscheinend etwas Speicher.

Der Grund ist simpel und nachvollziehbar. Offenbar reserviert Linux 5% des Speicherplatzes einer Partition. Das soll verhindern, daß ein Benutzer die Festplatte so "vollkotzt", daß nichts mehr geht.

Das läßt sich auch für einzelne Partitionen abschalten, und zwar mit dem Tool tune2fs:

$ sudo tune2fs -m0 /dev/partition

Danke an die TroLUG für die Nachhilfe!

Tags  linux,  partition,  df,  speicherplatz