Imma Ärga middi Dechnig ...

Erstellt 04.08.2009  Kategorien  Elektronik

Siemens M65Am Wochenende habe ich das Handy meiner Liebsten verfummelt. Wir beide hatten unsere Handys einem Tarif-Update unterzogen, wodurch es notwendig wurde, die SIM-Karten auszutauschen. Bei meinem Handy (Siemens S65) auch kein Problem: SIM rein, neue PIN eingegeben - fertig! Die Freude währte allerdings nicht lange, denn das Siemens M65 meiner Frau wollte den neuen PIN partout nicht akzeptieren. Nach der dritten Falscheingabe der richtigen PIN quittierte das Handy mit einem beleidigten "Gesperrt! Telefoncode eingeben" den Dienst. Telefoncode???? PIN/PUK hatte ich ja nun zur Hand - nur eben keinen Telefoncode!

Also zurück in den Mobilfunk-Laden. Der dortige Mitarbeiter fuhr dort wohl angesichts der Anwesenheit meiner Frau witzetechnisch zur Höchstform auf und blamierte sich mit absurden und frauenfeindlichen Äußerungen bis auf die Knochen. Ganz der gewiefte Verkäufer erklärte er mir, daß mit dem Handy da "nichts mehr zu machen sei" und äußerte sich auch sonst nicht gerade lobend über diesen Handytyp. Meine Frau hat sich dann für eine Taschenknipse mit Telefonfunktion entschieden - wohl auch, um möglichst schnell dem charmanten Verkäufer zu entrinnen.

Gut, die Telefonbereitschaft meiner Frau war wieder hergestellt, aber das Telefonbuch und die Handybilder harrten im alten Telefon noch einer Bergung. Glücklicherweise sollte der Anti-Verkäufer nicht recht behalten, daß da nicht mehr zu machen sei. Es hat mich zwar drei Stunden Lebenszeit gekostet, aber am Ende habe ich das Telefon wieder entsperrt bekommen!

Glücklicherweise habe ich mir seinerzeits ein Datenkabel für mein S65 gekauft, und das M65 ist dem S65 technisch sehr ähnlich. Im Netz habe ich zum Thema "Entsperren Siemens" außerdem recht schnell eine klasse Anleitung gefunden. Leider habe ich einen Fehler gemacht, der mich viel Zeit gekostet hat: Ich wollte mit neueren Versionen der dort empfohlenen Software alles schneller und komortabler machen. Leider hat das aber überhaupt nicht zum Ziel geführt. Deshalb mein Apell an alle LeidensgenossInnen: Exakt der Anleitung folgen und die dort zum Download angebotenen Tools verwenden! Dann ist das echt eine Sache von vielleicht 30 Minuten.

Um das Telefon zu entsperren, benötigt man einen Mastercode, der jedoch von Gerät zu Gerät verschieden ist. Wenn man einige andere Codes aus dem Gerät auslesen kann, kann man diesen Mastercode mit einer speziellen Software berechnen. Neben besagter spezieller Software benötigt man ein Datenkabel (Siemens DCA-510 oder kompatible). Zunächst verbindet man das Handy via Kabel mit einem Hacking-Tool namens Papua Utils. Damit liest man die International Mobile Equipment Identity (IMEI), eine 15-stellige Nummer, die das Gerät eindeutig identifiziert sowie die Electronic Serial Number (ESN) aus. Mit einem generierten Service-Key läßt sich zudem daß Handy in den "Factory Mode" überführen, wodurch es möglich ist, mit einem anderen Software-Tool bestimmte Informationen aus dem EEPROM des Gerätes (Programmspeicher) auszulesen. IMEI, ESN und die EEPROM-Information füttert man nun in eine Software namens GetMaster, die daraus den Mastercode generiert.

Zum Schluß versetzt man das Handy mit den Papua Utils wieder in den Customer Mode und gibt den Mastercode (bei mir war es *#0003* gefolgt von einer acht-stelligen Nummer und abschließender #) an der Handy-Tastatur ein. Dort angekommen war ich dann tief enttäuscht, daß das "Bitte warten ..." anfänglich nicht mehr vom Display verschwinden wollte. Da hatte ich das Handy eigentlich schon abgeschrieben, als nach endlosen rund 10 Minuten das erlösende Piepen kam und die gewohnte Displayansicht zurückkehrte - juhu!

Tags  handy,  mobiltelefon,  telefoncode,  sperre,  siemens,  m65,  s65,  imei,  esn,  eeprom,  papuautils,  mastercode