Pegelwander -Testschaltung

Erstellt 28.02.2009  Kategorien  Hardware

Dieser Artikel beschreibt eine Schaltung für einen Pegelwandler zum Einbau in eine NAS Allnet ALL6250. Diese dient dazu, die NAS über eine serielle Schnittstelle mit einem PC zu verbinden, um die NAS so mit dem Betriebsystem OpenNAS zu flashen. Einen Artikel über den Einbau der Schaltung findet Ihr {article id="7"}hier{/article}.

Die Testschaltung

Es gibt keine noch-so-einfache Schaltung, bei der nicht doch irgend etwas schief gehen kann. Deshalb lohnt es sich, ein Steckbrett anzuschaffen. Außerdem lassen sich gelötete Schaltung nur sehr schwer verändern. Auf dem Steckbrett hat man ganz schnell einen falsch gepolten Elko gedreht oder Rx und Tx einer seriellen Schnittstelle vertauscht. Hinterher überträgt man die Schaltung auf eine Platine. Die Testschaltung für den NAS-Pegelwandler dient dazu, die richtige Polung der Datenleitungen Rx und Tx der seriellen Schnittstelle herauszufinden.

Im Endeffekt habe ich die Schaltung so aufgebaut:

Schema der Pegelwandler-Schaltung
Schema der Pegelwandler-Schaltung

Im Forum von OpenNAS.info ist die Pinbelegung des Jumpers mit umgekehrter Reihenfolge von Rx und Tx angegeben. Das ist nicht weiter tragisch, muß man doch schlimmstenfalls nur irgendwo die Kabel Rx und Tx vertauschen. Meine Testanordnung sah dann wie folgt aus:

Bild der Testschaltung
Bild der Testschaltung

Alles ist verkabelt und ein letztes Mal gecheckt und bestromt: Dann kommt der große Moment! NAS anschalten. Die Platte läuft an, LEDs blinken, doch das Terminalprogramm zeigt nichts an. Macht nichts: 2. Versuch mit getauschten Rx und Tx - und siehe da, das Terminalprogramm zeigt schon mal was an:

PPCBoot 2.0.0-A8 (Oct 25 2005 - 16:12:41)

CPU:   MPC8241 Revision 1.4 at 266.666 MHz: 16 kB I-Cache 16 kB D-Cache
Board: Sandpoint 8241 Unity ##Test not implemented yet##
DRAM:  64 MB
FLASH: Manufacturer code: 0xEC, Device code: 0xA2 :  4 MB
In:    serial
Out:   serial
Err:   serial
EPIC: reset is in process ....done
Net:    RTL8169S driver v1.5-A4  03-15-2005
RTL8169#0
Press space to abort autoboot in 3 second
running post....
## Booting image at ffc10000 ...
Image Name:   kernel
Image Type:   PowerPC Linux Kernel Image (gzip compressed)
Data Size:    1355506 Bytes =  1.3 MB
Load Address: 00000000
Entry Point:  0000000c
Verifying Checksum ... OK
Uncompressing Kernel Image ... OK
## Loading RAMDisk Image at fff20000 ...
Image Name:   Mpc8241 ramdisk
Image Type:   PowerPC Linux RAMDisk Image (gzip compressed)
Data Size:    910171 Bytes = 888.8 kB
Load Address: 00000000
Entry Point:  00000000
Verifying Checksum ... OK
Loading Ramdisk to 03e6f000, end 03f4d35b ... OK
Memory BAT mapping: BAT2=64Mb, BAT3=0Mb, residual: 0Mb
Linux version 2.4.21 (hearn@MARS-V) (gcc version 3.2.3) #1 Mon Mar 24 10:43:53 CST 2008
Motorola  PMC8241

... und so weiter und so fort.

Nur leider werden meine Tastatureingaben nicht an die NAS übertragen. Also noch mal an jedem Kabel und Bauteil gewackelt, gedrückt und gezogen, und der letzte Wackelkontakt ist beseitigt. Alles funktioniert wie gewollt! Toll!

Die Lösung für das Problem mit der Netzwerkverbindung?

Übrigens habe ich wohl auch den Bösewicht identifiziert, der verhindert, daß die NAS eine Netzwerkverbindung mit meinem Router aufbauen kann ... es ist sehr wahrscheinlich der Router selbst. Irgendwie spinnen die RJ45-Netzwerkbuchsen. Auch mit meinen Notebooks kann ich keine Netzwerkverbindung aufbauen, und wenn ja, wird sie nach kurzer Zeit wieder unterbrochen. Da der Router und das Netzteil auch bemerkenswert warm werden, werde ich wohl kurzfristig für Ersatz sorgen müssen.

Tags  nas,  netzwerk,  opennas,  rs232,  schnittstelle,  elektronik