Einträge über verschluesselung

Horror Ubuntu-Update

Ubuntu 11.04

Ich weiß nicht, was ich falsch mache: Ubuntu-Updates enden meistens in einer Katastrophe. Beim Update von 10.04 auf 10.10 (wegen Firefox 4.0) war es nicht das Update selbst, sondern das Real Flash Player Plugin, daß meinen Rechner regelmäßig zum Einfrieren brachte. Außerdem funktionierte der Stand-by und der Suspend nicht mehr. Das Update von 10.10 auf 11.04 habe ich über Nacht laufen lassen. Am nächsten Morgen tat sich auf dem Bildschirm gar nichts, und es war auch keine Tastatureingabe möglich. Ein Reboot offenbarte lediglich, daß das Update nicht vollständig durchgeführt wurde.

Also habe ich die Kiste komplett neu installiert. Dann der Schock: Nach dem ersten Booten hat Ubuntu meine home-Partition nicht eingebunden. Das war der Punkt, wo ich Panik bekommen habe! Denk nach, denk nach! Ach ja, das home ist ja verschlüsselt! Das ließ sich dann relativ leicht reparieren. Man rettet sich per STRG+ALT+F1 auf eine Konsole und installiert mit einem

apt-get install ecryptfs-utils

die Utilities für verschlüsselte Dateisysteme nach. Dann ein Reboot und bei mir hing der Rechner das home auch gleich ein!

So nach und nach muß ich jetzt händisch alle meine liebgewonnen Programme nachinstallieren sowie Konfigurationsänderungen vornehmen, die durch die Neu-Installation verlorengegangen sind.

KeePassX mag keine symbolischen Links

Seit einiger Zeit setze ich für meine Paßwörter das Programm KeePassX ein. Dies ist gewissermaßen ein geschützter Container, in den man alle seine Paßwörter ablegen kann. Der Container ist verschlüsselt und mit einem Master-Paßwort gesichert. Ein tolles Feature ist die Auto-Type Funktion . Wird man von einem Programm oder einer Webseite nach den Zugangsdaten gefragt, drückt man eine spezielle Tastenkombination (bei mir STRG+ALT+A) und die Eingabefelder werden automatisch ausgefüllt. Vorher muß man KeePassX nur ein wenig trainieren, damit er dem jeweiligen Programm/der jeweiligen Anwendung die richtigen Zugangsdaten zuordnet.

Mein Paßwort-Datenbank liegt dabei in einer DropBox , damit ich von überall auf die Paßwörter zugreifen kann. Um auf meinen Rechner die Datenbank schnell zu erreichen, habe ich mir einen symbolischen Link auf meinem Desktop erstellt. Nun muß ich aber lernen, daß KeePassX mit Links nicht umgehen kann . Stattdessen wird der Link mit einer Kopie der Datenbank ersetzt. Bei mir hatte das zur Folge, daß die Paßwort-Datenbank nicht mehr aktuell ist. Jetzt habe ich den symbolischen Link (Linux: ln -s >Link-Name>) auf dem Desktop mit einem Start-Icon für KeePassX ersetzt, in welchem direkt auf die Datenbank in der DropBox verwiesen wird. Jetzt sollte die Datenbank in der DropBox stets auf dem aktuellen Stand sein.